Frank Ulrich Montgomery – Impfpflicht für Alle … Diktatorisch!

Frank Ulrich Montgomery Kasa Fue / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Frank Ulrich Montgomery, der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebundes und Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, der schon einiges an Kritik einstecken musste, verlangt die allgemeine Impfpflicht. – die sogenannten Impfgegner – die „Minderheiten“ sollen diktatorisch kontrolliert werden!

Ulrike Demmer (Stellvertretende Sprecherin der Bundesregierung und stellvertretende Leiterin des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung) dementiert dies. Vonseiten der Bundesregierung besteht „bis jetzt“ ein eindeutiges „Nein“ zur Impfpflicht.

Wer ist dieser Frank Ulrich Montgomery

Frank Ulrich Montgomery (* 31. Mai 1952 in Hamburg) ist ein deutscher Radiologe. Von 1989 bis 2007 bekleidete er das Amt des Ersten Vorsitzenden des Bundesvorstandes der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, deren Ehrenvorsitzender er seit 2007 ist. Ebenfalls 2007 wurde er zum Vizepräsidenten der Bundesärztekammer berufen. Von 2011 bis 2019 war er deren Präsident. Am 16. April 2015 hat der Vorstand des Weltärztebundes (World Medical Association, WMA) Montgomery zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Im Juli 2017 wurde er als Nachfolger von Hermann Stefan Keller Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Apotheker- und Ärztebank. Montgomery wurde auf der Sitzung des Vorstandes des Weltärztebundes am 25. April 2019 in Santiago de Chile einstimmig für zwei Jahre zum Vorstandsvorsitzenden gewählt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Ulrich_Montgomery

Kritik an Maskenpflicht

April 2020, Frank Ulrich Montgomery übt Kritik an der Maskenpflicht in Deutschland vor allem gegenüber Söder. Er hält die Maskenpflicht für unsinnig und wirft Söder vor während der Krise nicht richtig gehandelt zu haben. Bei Medizinern ist dies auf Unverständnis gestoßen und kritisieren die Aussagen von Montgomery.

Befürworter von „Geschenken“ (Schmiergeldern) an Ärzte durch die Pharmaindustrie

2009, Ratiopharm Skandal. Um die 3000 Ärzte hatten Bestechungsgelder oder Geschenke des Pharmakonzerns Ratiopharm angenommen, um deren Medikamente erstrangig an Patienten zu verschreiben. Hier seine Aussage: „Ein ganz normales, natürliches Verhalten“ … „Man kann doch nicht von den Menschen verlangen, dass, wenn etwas nicht strafbar ist, dass sie das dann schlicht und einfach nicht machen, wenn auch noch die Krankenkassen dabei sparen.“

Sparen? Natürliches Verhalten Gelder oder Geschenke anzunehmen um Produkte vorzuziehen? Ich nenne dies Korruption und nicht „natürliches Verhalten“, und von Sparen kann auch keine Rede sein da andere Produkte auf dem Markt zum teil wesentlich günstiger sind als die von Ratiopharm.

Strafgesetzbuch (StGB) § 299 Bestechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen Verkehr

Gegen 2 Ärzte wurde bereits Strafbefehl erteilt – Ratiopharm hatte diese mit über € 19.000,00 geschmiert. Weitere über 1000 Verfahren folgten.

2013 änderte er dann sichtbar seine Meinung und fordert mehr Kontrolle.
https://www.handelsblatt.com/dpa/health-korruptionsverdacht-fast-1000-verfahren-gegen-aerzte/7622800.html?ticket=ST-6237933-sRN5h6NygOcFwugaByv5-ap6

Die „Mutter“ der Ratiopharm – die Israelische TEVA, gegen die auch ein Bestechungsskandal vorliegt, zahlte einfach mal $ 520 Mio., um die Angelegenheit aus der Welt zu schaffen. Die TEVA hat in Russland, Mexiko und der Ukraine Schmiergelder gezahlt.

Geld scheint besser und schneller zu heilen als deren Medikamente.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/schmiergeld-skandal-ratiopharm-mutter-legt-vorwuerfe-mit-millionenzahlung-bei/19171294.html

Foto: Kasa Fue / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Besten Dank und schöne Grüße
CONSERER.COM

conserer

Von: Mike Branon
(Unternehmer und Freier Journalist)

Wenn Sie auf dieser Website jemals eine potenzielle Urheberrechtsverletzung finden, entweder im Text eines Artikels oder in einem Kommentar, melden Sie dies bitte unverzüglich.

https://conserer.com/2020/05/16/impfen-der-impfwahn-geht-um-keine-alternative-herr-spahn-doch/